2017: Erneut nur ein Sieg

Die U14-Kantonalauswahl des Ostschweizer Eissport-Verbandes agierte auch am dritten Turnierwochenende um den Bibi-Torriani-Cup in Burgdorf zu harmlos: Mit acht Zählern aus elf Partien resultiert nun der zehnte Tabellenrang.
 
OEV – Innerschweiz 5:4 (1:0, 0:3, 3:1) n.V.
Die zwei Punkte gegen die Auswahl Innerschweiz waren letztlich verdient, auch wenn der Gegner besser in die Partie startete. Lange Zeit hielt der Torhüter die OEV-Auswahl im Spiel. Im Mitteldrittel hatten die Ostschweizer keine Chance und gerieten in Rückstand. Im Schlussabschnitt kämpften sich die Jungs aber zurück und in die Verlängerung, die sie letztlich gewannen.
 
Tessin – OEV 8:5 (3:1, 1:2, 4:2)
Der zweite Gegner am Turnier in Burgdorf verfügte über zwei sehr gute Linien und die besseren Einzelspieler. Trotz zweimaliger Rückstände gelang den Ostschweizern dank viel Kampf jeweils der Ausgleich und sie hielten das Spielgeschehen zumindest resultatmässig ausgeglichen. Letztlich entschied aber die spielerische Klasse die Partie zugunsten der Tessiner.
 
OEV – Nordwestschweiz 2:5 (0:2, 1:1, 1:2)
Gegen das bis dahin punktgleiche Team Nordwestschweiz waren ursprünglich Punkte und damit das Überholen des Gegners in der Tabelle budgetiert. Doch die Einstellung und damit die gezeigte Leistung reichten letztlich nicht zu weiteren Punkten gegen einen gleichstarken Gegner.
 
Von den Penaltieschiessen vor den Spielen gewann der OEV jenes gegen die Auswahl Innerschweiz.
 
Mit acht Punkten belegt der OEV nach drei Qualifikationsturnieren den zehnten von zwölf Plätzen. Bereits zum dritten Mal fahren am Ende der Saison nicht mehr die sechs bestklassierten Teams ans Finalturnier nach Seewen. Die Trainer melden Spieler, die sie für die U15 qualifizieren. Daraus ergeben sich die sechs Mannschaften Ostschweiz Süd, Ostschweiz Nord, Zentralschweiz Süd, Zentralschweiz Nord, Suisse Romande est und Suisse Romande ouest, die im März das Finalturnier in Seewen bestreiten.


 

Resultate

Termine

Zum Anfang